Preise für Brustmuskelimplantate in Tunesien

Geschrieben von Manuella Fiorentini

Alles über Brustmuskelimplantate in Tunesien! Wie hoch ist der Durchschnittspreis in Tunis? Unsere Tipps für eine erfolgreiche Brustmuskelimplantation in Tunesien.

BesteKlinik informiert Sie über Brustmuskelimplantate in Tunesien und hilft Ihnen, eine Operation bei qualifizierten Chirurgen zu buchen. Dieser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und soll die Beratung durch einen Arzt nicht ersetzen.

Preise für ein Brustmuskelimplantate in Tunesien

Die durchschnittlichen Kosten für ein Brustmuskelimplantat in Tunesien betragen 2700 €. Der Mindestpreis liegt bei 2500 € und der Höchstpreis bei 2900 €.

InterventionenPreis TunesienPreis Deutschland
Brustmuskelimplantat2700 €6000 €

Was ist ein Brustmuskelimplantat?

Ursprünglich für die chirurgische Behebung von Defiziten wie der angeborenen Brustaplasie entwickelt, können Brustmuskelimplantate auch zur Verbesserung des Aussehens von Patienten mit schwach entwickelter oder unproportionierter Brust eingesetzt werden. Im letzten Jahrzehnt hat das Interesse an der Skulpturierung der idealen männlichen Form zugenommen, was sich in provokanten Werbespots widerspiegelt, in denen Männer mit definierten Bauchmuskeln und muskulösen Brustregionen gezeigt werden.

Eine angemessene Brustwand ist für Männer psychologisch sehr wichtig, da sie auf körperliche Fitness, Stärke und Kraft hindeutet. Aus diesen Gründen ist die Vergrößerung der Brustmuskeln bei Männern, die eine Schönheitsoperation anstreben, immer häufiger geworden, da sie weiterhin ihren Körperbau definieren. Männer wollen ihre Brüste mit Stolz zeigen können, anstatt sich zusammenzukrümmen, wenn sie mit Ereignissen konfrontiert werden, die den Oberkörper enthüllen, wie körperliche Aktivität (d. h. Sport) oder einfach nur Entspannung am Strand.

Durch die Verwendung vorgeformter Silikon-Brustprothesen ist der Schönheitschirurg in der Lage, nicht nur Volumendefizite zu korrigieren, sondern auch eine zuverlässige Vergrößerung des Brustbereichs zu liefern, die Männern ein definierteres und muskulöseres Aussehen verleiht.

INTERVENTIONSGESCHICHTE

Seit den 1970er Jahren verwenden rekonstruktive Chirurgen Prothesen aus festem Silikon, um Brustwanddefekte infolge des Poland-Syndroms zu rekonstruieren.

1999 veröffentlichte Dr. Nikolas Chugay seine Arbeit über die Vergrößerung der Brustmuskeln bei 16 Patienten aus rein ästhetischen Gründen. Die Beschreibung seiner Erfahrungen mit 16 Patienten stellte eine der größten frühen Bewertungen der Brustmuskelvergrößerung mit ihren Risiken und Vorteilen dar.

INDIKATIONEN

Ursprünglich wurde die Brustvergrößerung als Mittel zur Behandlung von Asymmetrien im Brustbereich aufgrund von angeborenen Anomalien (z. B. Poland-Syndrom und Pectus excavatum) und bei Patienten mit Volumendefiziten infolge von Traumata oder onkologischen Operationen eingeführt. Eine Brustvergrößerung aus rein ästhetischen Gründen ist bei Patienten angezeigt, die eine Hypoplasie im Bereich des Brustmuskels aufweisen und trotz kräftiger Übungen oder Krafttraining nicht die gewünschte Projektion erreichen können. Die letzte Gruppe von Patienten, die für eine Brustvergrößerung in Frage kommt, sind diejenigen, die eine Verletzung im Brustbereich erlitten haben, die eine Asymmetrie und einen Defekt im vorderen Teil der Brust hinterlässt.

GRENZEN

In allen Fällen einer Brustimplantat-Operation in Tunesien sollten realistische Erwartungen von dem potenziellen Patienten formuliert werden. Ein Patient mit einer bereits bestehenden Asymmetrie sollte verstehen, dass trotz der Vergrößerung wahrscheinlich eine anhaltende Asymmetrie (d. h. die Position oder das Volumen der Brustwarze) vorliegen wird. Patientinnen mit schwerer Hypoplasie oder einer angeborenen Anomalie benötigen möglicherweise mehr als einen Eingriff mit größeren personalisierten Implantaten in einer zweiten Einrichtung, um eine dramatische Vergrößerung zu erzielen, da eine zu aggressive Vergrößerung in einer Einrichtung die Patientin dem Risiko eines Logensyndroms aussetzen kann.

IMPLANTATAUSWAHL

In Tunesien werden die Brustmuskelimplantate auf der Grundlage der Beurteilung durch den behandelnden Arzt ausgewählt.

POSTOPERATIVE PFLEGE/INSTRUKTIONEN

Wenn die Patienten am Tag der Operation die Praxis verlassen, wird ihre Brust mit einer elastischen Bandage umwickelt, um die Schwellung und das Risiko der Serombildung zu verringern. Der Patient wird am nächsten Tag wieder gesehen und der Verband wird entfernt. Anschließend wird der Patient in eine enge Weste aus Spandex gesteckt oder eine ACE-Bandage um die Brust gewickelt. Diese Kompressionskleidung muss über einen Zeitraum von vier Wochen dauerhaft getragen werden. Die Patienten können die Kompressionskleidung bei Bedarf zum Duschen und Waschen ausziehen. Die Patienten können am Tag nach der Operation mit dem Duschen beginnen, wobei sie darauf achten sollten, das Klebeband an ihren Eingeweiden mit einem auf niedrige Temperatur eingestellten Föhn zu trocknen. Nach der Operation sollte der Patient den Gebrauch seiner oberen Gliedmaßen einschränken und schwere Anstrengungen oder schweres Heben vermeiden. Die Patienten können unmittelbar nach der Operation beginnen, ihre Arme nach Belieben zu benutzen, dürfen aber 4 bis 6 Wochen nach der Operation keine schweren Lasten heben oder eine kräftige Brusttätigkeit ausüben.

KOMPLICATIONS

Bei einer Brustmuskelvergrößerung kann es zu zahlreichen Komplikationen kommen;

Mögliche Komplikationen bei der Operation zur Vergrößerung des Brustmuskels

  • Infektion
  • Serum
  • Hämatom
  • Asymmetrie
  • Sichtbarkeit des Implantats
  • Migration des Implantats
  • “Doppelblasige” Deformation
  • Hypertrophe Narbe
  • Hyperpigmentierung der Narbe
  • Kapselkontraktur
  • Dehiszenz der Wunde
  • Nervenverletzung (dauerhaft oder vorübergehend, motorisch oder sensorisch).
  • Logensyndrom

BESONDERE FÄLLE VON BRUSTMUSKELAUGMENTATIONEN

PECTUS EXCAVATUM

Pectus excavatum, lateinisch für “hohle Brust”, ist eine Deformierung des Brustbeins, bei der es aufgrund einer abnormalen Knochen- und Knorpelentwicklung zu einer Vertiefung in diesem Bereich kommt. Sie tritt in etwa 1 Fall von 150 bis 1000 Geburten auf, wobei der männliche Anteil überwiegt (Verhältnis Männer/Frauen 3:1). In seltenen Fällen kann die Depression zur Kompression innerer Organe wie Herz und Lunge führen; in erster Linie äußert sich die Depression jedoch als ästhetisch belastender Defekt, der die Patienten dazu veranlasst, einen Chirurgen aufzusuchen, um korrigiert zu werden.

Klassischerweise wird die Deformität durch ausgedehnte Thoraxoperationen wie Ravitch und Nuss korrigiert, bei denen Stäbe eingeführt werden, um das Brustbein und die umgebenden Knochen- und Knorpelstrukturen umzustrukturieren. Anstatt die strukturelle Verformung zu korrigieren, haben einige Chirurgen begonnen, über Erfolge zu berichten, indem sie feste Implantate einsetzen, um das Problem zu kaschieren. Die Verwendung von Implantaten ist weniger schweren Fällen von Pectus excavatum vorbehalten, die in einem höheren Alter auftreten und die besser in der Lage sind, sich an der Entscheidungsfindung mit dem Chirurgen zu beteiligen.

POLENSYNDROM

Das Poland-Syndrom ist eine seltene Brustdeformität, die durch eine Unterentwicklung oder das Fehlen des großen Brustmuskels auf einer Körperseite gekennzeichnet ist. Es ist in der Regel mit einer Fingerkuppe (Syndaktylie) verbunden und kann auch mit einer Verformung der Brustwarze oder der Brust einhergehen. In schweren Fällen kann es zu einer partiellen Agenesie der Rippen und des Brustbeins, zu Skoliose, zum Fehlen des Latissimus dorsi, des Serratus anterior und anderer naheliegender Strukturen kommen. Das Poland-Syndrom betrifft am häufigsten die rechte Körperseite (75 % der Fälle) und tritt bei Männern häufiger auf als bei Frauen (Verhältnis 3:1). Die Inzidenz wird auf einen Fall von 7.000 bis einen Fall von 100.000 Lebendgeburten geschätzt. Obwohl es selbst in den schwersten Fällen kaum zu Behinderungen aufgrund dieser Störung kommt, klagen die Patienten häufig über Beschwerden aufgrund einer von ihnen selbst wahrgenommenen ästhetischen Verformung. Thoraxchirurgie kann eine Möglichkeit sein, die Fehlstellung zu beheben, wenn es Anzeichen für eine Sternalrotation und stark hervortretende Rippenknorpel gibt. Latissimus-Lappen wurden ebenfalls verwendet, um die Lücke im Bereich der Agenesie oder der unterentwickelten Muskeln zu ersetzen, führten jedoch aufgrund von Muskelatrophie und -kontrakturen sowie unschönen Rückennarben zu ungünstigen Ergebnissen. Silikonimplantate können bei kleineren Fällen des Poland-Syndroms verwendet werden, um das Defizit im Brustbereich zu kaschieren und so zu einer größeren Symmetrie zwischen den beiden Seiten des vorderen Brustkorbs beizutragen.

SCHLUSSFOLGERUNG

Die Brustvergrößerung ist seit langem eine Option für die Rekonstruktion von Brustdefekten. In den frühen 1990er Jahren begannen viele Chirurgen, die Vorteile der Brustvergrößerung zu sehen, um den Bedürfnissen von Patienten gerecht zu werden, die eine hypoplastische Brust trotz der Versuche, die Brustgröße mit konventionellen und manchmal sogar aggressiven Übungsdiäten zu erhöhen, vergrößern wollten. Gegenwärtig ist die Brustvergrößerung mit Silikon-Elastomer-Implantaten in Tunesien ein hervorragendes Mittel, um Männern zu mehr Definition und Muskulatur zu verhelfen und sie so den derzeit in der Gesellschaft verbreiteten muskulären Idealen des “männlichen Mannes” näher zu bringen.

Nutzen Sie die Vorteile einer KOSTENLOSEN Vorab-Diagnose!

Auf Anfrage und
ohne jegliche Verpflichtung Ihrerseits. 

100% kostenlose Beratung. Wir analysieren Ihre Situation, Ihre Bedürfnisse und Erwartungen. Und wir veranschlagen das notwendige Budget für : Flug + Hotel + Taxi + Betrieb.

Sie behalten zu jeder Zeit die volle Kontrolle über den Prozess. Totale Gelassenheit.

Über den Autor

Manuella Fiorentini

Mein Name ist Manuella Fiorentini. Ich bin ein erfahrener Marketingfachmann in der Medizinprodukte- und Pharmaindustrie. Mit über 7 Jahren Erfahrung habe ich in kreativen und strategischen Funktionen an der Entwicklung von Marketingkampagnen, Produkteinführungen und internationalen Konferenzen mitgewirkt.