Preis für eine Hüftprothese in der Türkei

Geschrieben von Manuella Fiorentini

Die Hüfttotalendoprothese ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem kranker Knorpel und Knochen im Hüftgelenk operativ durch künstliche Materialien ersetzt wird.

Besteklinik.com informiert Sie über eine Hüftprothese in der Türkei und hilft Ihnen, eine Operation bei qualifizierten Chirurgen zu buchen. Dieser Inhalt dient nur zu Informationszwecken und soll nicht die Beratung durch einen Arzt ersetzen.

Preis für eine Hüftprothese in der Türkei

Die durchschnittlichen Kosten für eine Hüftprothese in der Türkei betragen 9500 €. Der Mindestpreis liegt bei 9000 € und der Höchstpreis bei 10000 €. In Deutschland liegen die durchschnittlichen Kosten bei 16800 €.

InterventionPreis in Türkei Preis in Deutschland
Hüftprothese9500 €16800 €

Was ist eine Hüfttotalendoprothese?

Die Hüfttotalendoprothese in der Türkei in Istanbul ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem kranker Knorpel und Knochen im Hüftgelenk chirurgisch durch künstliche Materialien ersetzt werden.

Warum brauchen Sie eine Hüftprothese?

Die Ziele des Hüftgelenksersatzes in Istanbul sind die Linderung der Schmerzen und die Verbesserung der Hüftfunktion. Ein Hüftgelenkersatz wird in der Regel erst in Erwägung gezogen, wenn andere Therapien, wie z. B. Schmerzmittel und Physiotherapie, versagt haben.

Welche Erkrankungen werden üblicherweise mit einer Hüftprothese behandelt?

Eine Hüfttotalendoprothese wird in der Regel zur Behandlung von :

  • Gelenkversagen aufgrund von Arthrose.
  • Rheumatoide Arthritis
  • Traumatische Arthritis
  • Hüftfrakturen
  • Avaskuläre Nekrose
  • Gutartige und bösartige Knochentumore und andere weniger häufige Erkrankungen
This image has an empty alt attribute; its file name is prix-prothese-hanche.jpg

Wie lange wird die neue Hüfte halten?

Das neue Hüftgelenk soll bei 90 % der Patienten mehr als 10 Jahre halten. Es besteht eine 80% Chance, dass die Hüftprothese 20 Jahre oder länger hält.

Was sind die anderen Arten von Hüftprothesen?

  • Teilweise Hüftprothese
    Die Hüfte ist ein Kugelgelenk. Sie kann durch Krankheit oder Verschleiß beschädigt werden. Wenn nur ein Teil des Gelenks beschädigt ist, kann ein teilweiser Hüftersatz in Betracht gezogen werden.
    Bei einer Hüftteilersatzoperation wird die Hüftpfanne in der Regel intakt gelassen. Der Kopf des Oberschenkelknochens wird durch eine künstliche Komponente ersetzt, ähnlich wie bei einer Hüfttotalendoprothese. Manchmal wird eine Vorrichtung auf den Knochen gesetzt, so dass die Oberseite des Oberschenkels nicht abgetrennt werden muss.
  • Minimalinvasiver Hüftgelenkersatz
    Beim minimalinvasiven Hüftgelenkersatz kann der Chirurg den Hüftgelenkersatz durch einen oder zwei kleine Schnitte durchführen. Im Vergleich zur traditionellen Hüftprothesenoperation kann diese Technik Schmerzen reduzieren und die Heilung beschleunigen.
    Minimalinvasive Hüftgelenkersatzoperationen werden noch nicht lange durchgeführt, daher gibt es keine zuverlässigen Studien, die sie mit der traditionellen Methode vergleichen.
  • Revision Hüftgelenkersatz
    Künstliche Implantate nutzen sich mit der Zeit ab und müssen eventuell ersetzt werden. Die Hüftrevisionschirurgie ist ein Verfahren zum Austausch eines verschlissenen Implantats.
    Hüftprothesen sind komplizierter als die ersten und ihre Ergebnisse sind nicht so gut. Das Risiko von Komplikationen steigt mit jeder Revision.

FAQ

Dauer des Eingriffs/der Operation :

Eine Hüfttotalendoprothese dauert etwa zwei bis vier Stunden. Die Vorbereitung kann ein paar Stunden länger dauern.

Hospitalisierungszeit :

In der Regel werden Sie für 4 bis 6 Tage stationär aufgenommen.

Anästhesie :

Vollnarkose oder Spinalanästhesie (Betäubung des Körpers von der Taille abwärts).

Wiederherstellung :

Die Genesung hängt von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, Ihrem Alter und dem Ergebnis der Operation ab. Die Physiotherapie ist ein sehr wichtiger Faktor für das Gesamtergebnis einer Hüftoperation und beginnt in der Regel so bald wie möglich nach der Operation.

Risiken :

Schwerwiegende Komplikationen treten bei weniger als 2 % der Patienten auf. Die Sterblichkeitsrate bei Hüftgelenkersatzoperationen liegt deutlich unter 1 %. Die Risiken sind wie folgt: – Blutgerinnsel. – Infektion. – Fraktur des Hüftgelenks während der Operation. – Dislokation des neuen Gelenks. – Lockerung des neuen Gelenks mit der Zeit, was zu Schmerzen in der Hüfte führt. – Riss der Prothese. – Änderung der Länge des Beins. – Versteifung des Gelenks: Manchmal verhärtet sich das weiche Gewebe um Ihr Gelenk, wodurch es schwierig wird, Ihre Hüfte zu bewegen. – Abnutzung und Verschleiß im Laufe der Zeit.

Nutzen Sie die Vorteile einer KOSTENLOSEN Vorab-Diagnose!

Auf Anfrage und
ohne jegliche Verpflichtung Ihrerseits. 

100% kostenlose Beratung. Wir analysieren Ihre Situation, Ihre Bedürfnisse und Erwartungen. Und wir veranschlagen das notwendige Budget für : Flug + Hotel + Taxi + Betrieb.

Sie behalten zu jeder Zeit die volle Kontrolle über den Prozess. Totale Gelassenheit.

Über den Autor

Manuella Fiorentini

Mein Name ist Manuella Fiorentini. Ich bin ein erfahrener Marketingfachmann in der Medizinprodukte- und Pharmaindustrie. Mit über 7 Jahren Erfahrung habe ich in kreativen und strategischen Funktionen an der Entwicklung von Marketingkampagnen, Produkteinführungen und internationalen Konferenzen mitgewirkt.